ALF stillgelegt

Liebe Freunde des gepflegten Lektüregenusses,

aufgrund der Universitätswechsel in andere Städte vieler Mitglieder, die uns in den vergangenen Semestern begleiteten, wird hiermit vorerst die Stilllegung des Literaturforums bekanntgegeben.

Allen an philosophischer Diskussion Interessierten sei die Passauer Hochschulgruppe „Forum Philosophie“ an’s Herz gelegt, welche sich Dienstags um 20 Uhr in NK201 trifft (näheres über Facebook).

 

In diesem Sinne einen guten Start in das Wintersemester!

Advertisements

Existenzialismus-Lektüre

Zum Einstieg in unsere Lektüre der Sartre’schen Existenzphilosophie zeigen wir morgen, 24.6. wie immer um 20 Uhr c.t. in NK204 eine Verfilmung der „Geschlossenen Gesellschaft“.
Für jeden, der neu in das Literaturforum einsteigen will also die optimale Gelegenheit!

Mit der Sommer-Ringvorlesung geht es dann am 9.7. mit dem Beitrag von Prof. Dr. Maurizio Bach weiter.

Neuer Raum

Aufgrund eines Problems mit der Raumvergabe trifft sich A.L.F. ab sofort in NK204 – immer noch Dienstagabend um 20 Uhr ct.

Wie diese Woche vereinbart, folgen wir nächste Woche Theodor W. Adornos „Versuch das Endspiel zu verstehen“, wobei der Text gemeinsam erschlossen werden soll. Der Text findet sich in Band 11 der Gesammelten Schriften von Adorno („Noten zur Literatur“) auf den Seiten 281 bis 321. (auch zu finden im Keller der Zentralbibliothek).

Eingeladen ist jede/r Interessierte unabhängig von Studiengang und Semesterzahl – einzig das „Endspiel“ von Samuel Beckett sollte bekannt sein, um an der Diskussion teilnehmen zu können.

Wir freuen uns auf rege Teilnahme!

A.L.F. nun offizielle Hochschulgruppe

Willkommen bei A.L.F., der Hochschulgruppe an der Universität Passau, welche sich die Diskussion und Kritik literarischer Texte zur Aufgabe gemacht hat. Eine ausführliche Beschreibung unserer methodischen Überlegungen findet sich unter dem Punkt „Selbstverständnis„.
Ab dem Sommersemester werden wir uns in zweichwöchigem Rhythmus treffen, um gemeinsam festgelegte Texte inkl. Ansätze ihrer theoretischen Reflexion zu diskutieren.
Unser vorläufiger und selbstverständlich völlig unverbindlicher Ablaufplan für das Sommersemester 2013 steht unter dem Motto „Absurde Moderne“ mit folgenden Lektüreprojekten:

„Mit dem Existentialismus aus der ‚geschlossenen Gesellschaft‘?“ – zu Jean-Paul Sartre und Jean Améry

„Der Versuch, das Endspiel zu verstehen“ – zu Samuel Beckett und Theodor W. Adorno

„Sprachlosigkeit und Ohnmacht“ – der Begriff der Erfahrung bei Franz Kafka, Paul Celan und Walter Benjamin

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahme von interessierten und kritischen Menschen, für die Denken nicht bei der bloßen Reproduktion aufhört.

In diesem Sinne bis zum Sommersemester!